Puten/Hühnercurry mit Reis

Der Duft von Puten/Hühnercurry ist für mich untrennbar mit der kalten Jahreszeit um Weihnachten verbunden. Um diese Zeit lachen mich auch immer die frischen Ananas an, welche das Hühnercurry erst so richtig machen. Natürlich kann man auch die Dosenananas verwenden, aber die sind nichts gegen die frische Frucht. Wobei, so ganz „frisch“ habe ich noch nie eine Ananas gegessen.

Die Ananas bei uns sind soweit (gereist) und gereift, dass sie direkt nach den Kauf gegessen werden können, obwohl sie oft noch sehr grün ausschauen. Aber wenn sie goldgelb ausschauen sind sie schon überreif. Daher am besten bald nach dem Kauf verwenden.

Zuerst die Kappe oben und unten abschneiden, dann halbieren und vierteln. Den holzigen Strunk in der Mitte entfernen und mit einem scharfen Messer die seitliche harte Schale von oben nach unten wegschneiden. Das so entstandene Viertel in kleine Spalten bzw. Würfel schneiden.

IMG_3997 (2)

Das ergibt zwar eine Menge Mist, aber eine frische Ananas ist einfach köstlich!

Zutaten für das Puten/Hühnercurry:

  • ca. 500 g würfelig geschnittenes Putenbrustfleisch oder Hühnerbrustfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 cm +- Ingwer geschält
  • 1 EL Currypulver, 1/2 EL Kurkuma, etwas Kreuzkümmel und Salz
  • 1 Dose Kokosmilch oder 1 Becher Schlagobers oder Rahm

Die Zwiebel in etwas Öl glasig anschwitzen, dann das Fleisch und den Ingwer dazu geben und durchrösten, ohne dass es Farbe nimmt. Kräftig würzen und mit etwas Wasser (nicht zuviel Judith) ablöschen. Im Druckkochtopf für ca. 5 Minuten kochen. Ohne Druckkochtopf mit Deckel dünsten bis das Fleisch weich ist.

Danach mit der Kokosmilch oder alternativ mit Schlagobers aufgießen. 2 Esslöffel (Stärke)Mehl mit ganz wenig Flüssigkeit anrühren und in die kochende Sauce einrühren, damit sie eindickt. Eventuell nachwürzen.

Mit Reis und den frischen Ananasstücken servieren.

Am Silvestertag haben wir früher oft eine große Familienwanderung entlang der Schwechat gemacht oder wir sind nach Heiligenkreuz marschiert. Ihr erinnert euch noch? Im Heiligenkreuzer Hof haben wir das erste Mal das Hühnercurry gegessen. Seither ist es mir lieb geworden.

 

IMG_4009
Mein Wienerwald

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s