Nusszopf (Russenzopf)

Dieser Strudel wird aus Germteig gemacht, mit Mohn oder Nüssen gefüllt, halb aufgeschnitten und gedreht. Gebacken habe ich ihn in einer Kastenform.

Anleitung für den Germteig:

Zuerst wird ein Vorteig zubereitet, der für ein bis zwei Stunden bei Zimmertemperatur reifen soll. Dafür mischt du:

  • 14 g frische Germ mit
  • 220 g warmer Milch und
  • 220 g Mehl Type 480

Nach dieser Zeit kann der Hauptteig geknetet werden. Ich gebe in die Rührschüssel meiner Küchenmaschine zum

  • Vorteig noch
  • 200 g Mehl Type 480
  • 60 g weiche Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei
  • und 6 g Salz

Am besten in der Küchenmaschine für 10 Minuten langsam und für 3 Minuten schnell kneten. Dann sollte der Teig schön glatt und gut gemischt sein. Die Teigmasse forme ich zu einer straffen Kugel und lasse sie zugedeckt an einem warmen Ort für 45 Minuten rasten. Während dieser Zeit wird der Teig etwas aufgehen.

In der Zwischenzeit richte ich mir die beiden Kastenformen her. Ich habe eine Kastenform mit 30 cm und eine mit 24 cm. Diese werden gut gebuttert und gestaubt. Dann kommt der Teig auf die etwas bemehlte Arbeitsfläche und ich rolle ihn mit dem Nudelwalker zu einem Rechteck aus. Zwischendurch versuche ich immer wieder den Teig aufzuheben und hinzulegen bzw. in Form zu bringen, wobei er sich wieder etwas zusammen zieht.

Die Teigplatte bestreiche ich bis zum Rand mit 3 – 4 Esslöffel glatter Marillenmarmelade, darauf wird eine Mohn- oder Nussfülle verteilt. An der kurzen Seite beginne ich mit dem Einrollen und versuche, den Teig auf Spannung zu ziehen, so sollten möglichst viele Wicklungen entstehen.

Meist ist es so, dass der Strudel für eine Kastenform viel zu lang ist, selbst aufs Backblech passt die Rolle grad mal diagonal drauf. Daher nehme ich an der größeren Kastenform Maß und teile die Teigrolle in zwei Teile.

Der größere Teil wird nun der Länge nach mit einem scharfen Messer durchgeschnitten, halbiert, ausgenommen am Anfang bleiben 2 cm stehen. Nun werden die Stränge mit der aufgeschnittenen Seite nach oben gelegt und immer wieder über- und untereinander gelegt, sodass dieses Muster entsteht. Dieser geflochtene Strudel kommt nun in die größere Kastenform, der kleinere wird ebenso eingeschnitten und gedreht, für die kleinere Kastenform. Nun sollen die beiden Teig für ca. 45 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort rasten. Dabei wird sich die Masse wieder vergrößern.

Gebacken werden die beiden Kästen bei 170 Grad für ungefähr 35 Minuten und können noch heiß mit Zitronen-Zuckerglasur beträufelt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s